29.06.2018

von akz-o B° RB

Einnahme von Schmerzmitteln

So wirken Medikamente richtig: 5 Tipps zur Einnahme von Schmerzmitteln

Medikamente: Die richtige Dosierung macht den Unterschied

Bei akuten Schmerzen können rezeptfreie Schmerzmittel aus der Apotheke für Linderung sorgen. Damit das Medikament richtig wirken kann, hilft es, fünf einfache Regeln zu beachten.

Tipp 1: Stets ein Glas Wasser zum Herunterspülen

Tabletten lassen sich leichter mit Flüssigkeit schlucken. Am besten eignet sich dafür ein Glas Leitungswasser. Nicht zu empfehlen sind hingegen Kaffee oder Tee. Das enthaltene Koffein kann die Wirkung von Schmerzmitteln verstärken. In Wechselwirkung mit anderen Medikamenten kann es aber auch zu einer Verminderung des Effektes führen. Alkohol ist bei der Einnahme von Medikamenten generell nicht empfehlenswert, denn in vielen Fällen kann er die Nebenwirkungen von Medikamenten verstärken.

Tipp 2: Die richtige Dosierung macht den Unterschied

In der Packungsbeilage findet sich die richtige Dosierung für jedes Alter. Dabei wird zwischen einer Einzel- und einer Tagesdosis unterschieden. Die Einzeldosis beschreibt die Wirkstoffmenge bei einer einzigen Einnahme. Die Tagesdosis ist die maximale Dosis, die über 24 Stunden eingenommen werden darf. Wichtig: Nur die richtige Dosis führt zur Schmerzlinderung. So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich lautet daher die Devise. Damit das Arzneimittel seine Wirkung richtig entfalten kann, sollte die Einzeldosis pro Einnahme nicht unterschritten werden.

Tipp 3: Zeitabstände einhalten

Wenn nötig, werden Schmerzmittel über den Tag verteilt in mehreren Einzeldosen eingenommen. In der Packungsbeilage finden sich für jedes Medikament individuelle Zeitintervalle, die unbedingt eingehalten werden sollten, um keine Überdosierung zu riskieren.

Tipp 4: ASS und Ibuprofen zu den Mahlzeiten einnehmen, um den Magen zu schonen

Bei vorbelasteten Patienten können einige Wirkstoffe auf den Magen schlagen. Ist der Magen bereits mit Speisen gefüllt, wirken diese Medikamente schonender. Gleichzeitig sollte man dann aber auch ein bisschen mehr Geduld mitbringen, da der Wirkstoff etwas länger benötigt, bis er vom Körper aufgenommen wird.

Tipp 5: Nicht zu lange einnehmen

Rezeptfreie Schmerzmittel sollten maximal drei bis vier Tage in Folge und nicht häufiger als zehn Tage im Monat eingenommen werden. Stellt sich in dieser Zeit keine Besserung ein, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Dieser kann die Ursachen abklären und bei Bedarf eine individuelle Therapie veranlassen.

Passend zum Thema

Starke Partnerschaften stehen beim Deutschen Pflegetag ab 15. März 2018 im Fokus

Am Dienstag, 27. Februar 2018, um 19.00 Uhr im Vortragssaal des Kurhauses in Bad Steben: "Das Geheimnis der Gelassenheit" - verraten von Elke Sachs

Stiftung Warentest. Heuschnupfen: Die besten und günstigsten Medikamente

Mehr aus der Rubrik

Stiftung Warentest. Schokolade macht schlau und andere Medizinmythen: Gesundheitswissen auf dem Prüfstand

Allgegenwärtig und doch unterschätzt – Berufsunfähigkeit kann jeden treffen

Evelyn: Das Leben neu getaktet

Teilen: