14.04.2008

von B°

Gegen Winterspeck und Frühjahrsmüdigkeit

Der Oolong-Tee ist eine hochwertige Teesorte aus Taiwan und will bei zwei Frühlingsproblemen helfen: Winterspeck und Frühlingsmüdigkeit.

Oolong-Tee aus Taiwan.

Oolong-Tee ist eine hochwertige Teesorte, deren wertvollste und anspruchvollste Varianten aus Taiwan kommen; seinem Ursprung in der asiatischen Republik verdankt der Zwitter aus grünem Tee und schwarzem Tee auch seinen Zweitnamen: Gelegentlich wird er auch Formosa-Tee genannt, nach dem früheren Namen Taiwans. Formosa- bzw. Oolong-Tee gewinnt man wie grünen und schwarzen Tee aus den Blättern der Teepflanze. Allerdings wird der Fermentationsprozess, also derjenige Vorgang, bei dem den Teeblättern Sauerstoff entzogen wird und der aus ursprünglichem grünem Tee schwarzen Tee macht, auf halbem Wege abgebrochen. Je nach Fortschritt der Fermentation ist Oolong-Tee entweder näher am grünen Tee, ist farblich eher golden und geschmacklich sehr fruchtig; oder – bei spätem Abbruch der Fermentation – nähert sich der Formosa-Tee mehr dem Schwarztee an und schmeckt würziger.

Die Umstellung vom langsamen Wintermodus auf die etwas schnellere Gangart im Frühjahr macht dem Körper oft schwer zu schaffen. Temperaturschwankungen belasten das Herz-Kreislauf-System und lassen den Blutdruck sinken, und die hormonelle Umstellung durch mehr Tageslicht verursacht meist nicht nur anregende und beflügelnde Frühjahrsgefühle, sondern verursacht oft genug auch Müdigkeit durch die zusätzliche Belastung für den Körper. Wie seine beiden Tee-Geschwister Grüntee und Schwarztee ist auch Oolong-Tee koffeinhaltig. Allerdings bewirkt die nur halb abgeschlossene Fermentation, dass Formosa-Tee bekömmlicher ist und in größeren Mengen und auch abends problemlos getrunken werden kann. Nicht nur gegen die genannten Leiden macht Koffein mobil; es bekämpft auch weitere typische Symptome der Frühjahrsmüdigkeit wie Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme und Schwindelgefühle.

Hat man die Frühjahrsmüdigkeit schließlich einmal im Griff, hilft der taiwanesische Oolong-Tee auch dabei, wenn der Kampf gegen den Winterspeck schließlich kraftvoll in Angriff genommen werden kann. Mehrwöchige Studien haben ergeben, dass eine Diät erfolgreicher verläuft, wenn man während der Ernährungsumstellung Oolong-Tee trinkt. Dagegen helfen vor allem die Catechine, für die normalerweise der grüne Tee bekannt ist; diese Stoffe sind aber auch im halbfermentierten Oolong-Tee in ausreichender Menge enthalten. Zusätzlich zum Koffein und den Catechinen bewirken die Geschmacksstoffe im Oolong-Tee, die so genannten Polyphenole, einen stimmungsaufhellenden Effekt und kurbeln die innere Energie an. Die Polyphenole in Teeblättern haben eine einzigartige Struktur, die so in keiner anderen Pflanze vorkommt. Dieser Tatsache schreibt man auch die außergewöhnlichen Effekte des Oolong-Tees zu.

Passend zum Thema

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!

Mehr aus der Rubrik

Stiftung Warentest. Schokolade macht schlau und andere Medizinmythen: Gesundheitswissen auf dem Prüfstand

Allgegenwärtig und doch unterschätzt – Berufsunfähigkeit kann jeden treffen

Evelyn: Das Leben neu getaktet

Teilen: