09.08.2009

von B° KS

Tourismus in Freising

Die Aussicht vom Belvedere nach Süden, hinunter ins Isartal und über das nahe München hinein in die Berge, ist phänomenal...

Sales Guide

Biergarten Weihenstephan

Markt Marienplatz

...und allein für sich schon eine Reise wert. Hier ist vor gut 800 Jahren schon der berühmte Geschichtsschreiber Bischof Otto von Freising, Onkel von Kaiser Friedrich Barbarossa, gestanden und hat über seine Stadt geschaut. Die damals schon fast 500 Jahre alt war und das geistig-geistliche Zentrum Bayerns.
 
Freising ist auch heute immer noch das Herz Altbayerns und der Domberg,
den man auch Lehrberg nennt, und der benachbarte Hügel von
Weihenstephan, sind seine Herzkammern. Sehenswert ist in jedem Fall
der Dom, dessen Inneres die berühmten Asam-Brüder mit einer
schwelgerischen Barockausstattung geziert haben. Und seine romanische
Krypta
mit der berühmten Bestiensäule, deren Bildprogramm immer noch
nicht entschlüsselt ist. Aber auch das fürstbischöfliche Schloss mit
Bibliothek
samt Fürstengang und dem bedeutendsten Museums geistlicher Kunst in ganz Deutschland sollte man gesehen haben.  
 
Hier heroben ist die Gelehrsamkeit konzentriert, weswegen hier auch der ehemalige Erzbischof von München-Freising, Kardinal Joseph Ratzinger, heute Papst Benedikt XVI., gelernt und gelehrt hat. Sein Gegenpol, der Nährberg, wie der
Weihenstephaner Buckel gleich gegenüber auch genannt wird, punktet nicht nur mit der ältesten Brauerei der Welt, in deren Biergarten man einfach Brotzeit gemacht haben muss, sondern mit der zukunftsweisen- den Life-Science-University, deren weitläufiger Campus mit den Werken weltbekannter Bildhauer geschmückt ist. Seine Sichtungsgärten und Pflanzungen laden zu ausführlichen Spaziergängen ein - mitten in der Stadt.  
 
Die Altstadt darf nicht vergessen werden mit ihren alten Bürgerhäusern, Kirchen und Klosterbauten und ihrem italienisch anmutenden Flair. Aktiv und dynamisch, weil die vielen Studenten jugendlichen Schwung bringen. Freising ist ein idealer Ort, um altbayerisches Leben in der ursprünglichen Bedeutung des Wortes kennen zu lernen und am eigenen Leibe genussreich und genießerisch zu erfahren, was "leben und leben lassen" auf gut bayerisch bedeutet.
 
Ganz kommod kann man die Domstadt bei zahlreichen Stadtführungen kennen lernen. Das Spektrum ist groß und reicht zum Beispiel von "Freising klassisch" über "von der Altstadt nach Weihenstephan" bis hin zu "Papst Benedikt XVI. und Freising".
Hinzu kommen Spezialangebote für Kinder und zu den zahlreichen kirchlichen Einrichtungen. Aber auch eine Führung in der Bayerischen Staatsbrauerei
Weihenstephan wird angeboten oder eine Tour zum nahe gelegenen Münchner Airport oder auch ein Weißwurstseminar

Nur eines ist in Freising nicht geboten – Langeweile.  

Biergartentipps:  
Bei schönem Wetter sind die Biergärten zwischen Mai und Oktober ab 10 Uhr geöffnet.  
 
Biergarten im Bräustüberl Weihenstephan
In unmittelbarer Nachbarschaft zur Brauerei Weihenstephan mit einzigartigem Blick über ganz Freising. Über 500 Plätze unter freiem Himmel, davon 360 mit biergartentypischer Selbstbedienung. www.braeustueberl-weihenstephan.de, 08161/13004.  
 
Biergarten der Waldgaststätte Plantage!
Seit mehr als 125 Jahren ein Ort der Gastlichkeit in Freising, direkt am Waldrand. Ein  3,5 km langer Walderlebnispfads beginnt direkt vor der Tür. Sonntags sowie an Feiertagen- mit Musikfrühschoppen. info@plantage-freising.de, 08161/63155.
 

Passend zum Thema

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: